Auswahlgespräch

Nachdem die schriftliche Bewerbung um einen Studienplatz erfolgt ist, gibt es an manchen Hochschulen eine zweite Auswahlrunde. Unter allen Bewerbern der schriftlichen Runde werden die besten ausgesucht und zum Beispiel zu der Teilnahme an einem Test oder einem Auswahlgespräch eingeladen. Gerade dann, wenn es sich um einen Masterstudienplatz handelt, sind zweite, oder dritte Auswahlrunden nicht ungewöhnlich.

Wurde man zu einem Auswahlgespräch eingeladen, sollte man sich vorab vorbereiten, soweit es eben geht. Bei einem Auswahlgespräch wird der Bewerber auf unterschiedliche Aspekte hin geprüft. Beispielsweise folgende:

  • Motivation
  • Fachkenntnisse
  • Sprachkenntnisse
  • Analytisches Denken
  • Allgemeinwissen
  • Kommunikationsvermögen

Bevor man sich für das Gespräch vorbereitet, sollte man sehr genau recherchieren, worauf es in diesem ankommt. Dies kann man zum Beispiel auf der Internetseite des Fachbereichs tun.

Allgemeine Tipps und Tricks:

  • Es macht Sinn, sich vor dem Gespräch bewusst zu machen, warum man gerade diesen Studienplatz bekommen möchte. Was ist das Besondere an ihm und warum passt er genau zu den eigenen Interessen?
  • Zudem kann es helfen in der Zeit vor dem Gespräch regelmäßig die Zeitung (z.B. Financial Times Deutschland) zu lesen.
  • Kennt man sogar gerade vielgelesene Autoren zu dem Fachgebiet, in dem man studieren möchte, kann dies eine Möglichkeit sein, Punkte zu sammeln. Zwar wird es nicht oft die Gelegenheit geben, solche Autoren in einem Auswahlgespräch zur Sprache zu bringen, aber wenn dieser Fall doch eintritt, kann das Auswahlkomitee so vom eigenen Interesse an dem Gebiet überzeugt werden. Das Auswahlkomitee besteht in der Regel aus Dozenten oder Experten des Gebiets aus dem Studiengang, die so im Thema drin sind, dass ihnen die Namen gegenwärtig vielzitierter Autoren sehr geläufig sein werden.
  • Das Tragen eines Anzuges ist für ein Auswahlgespräch nicht überzogen. Männliche Bewerber haben aber durchaus die Option auf die Krawatte zu verzichten, wenn sie sich so wohler fühlen.
  • Wichtig ist es einen selbstbewussten, souveränen und authentischen Eindruck zu hinterlassen. Schau daher den Mitgliedern des Komitees ruhig in die Augen, lerne vorab keine Antworten auf mögliche Fragen auswendig. Lächeln, aber übertreibe es dabei nicht; ein Auswahlgespräch ist für jeden Bewerber anstrengend. Dies komplett zu überspielen kann auf Kosten der Authenzität gehen.


Weitere Aspekte der Zulassung:

► Numerus Clausus (NC)

► Praktika

► Graduate Management Admission Test (GMAT)

► Sprache

► Vorherige Berufsausbildung